Luft/Wasser Wärmepumpe


Die Wahl einer günstigen Wärmequelle ist für den Betrieb einer Wärmepumpe von größter Bedeutung, übliche Wärmequellen sind Wasser, Luft/Abluft und Erdreich. Außen-/Abluft ist eine Wärmequelle, die überall verfügbar und ohne jede Genehmigung nutzbar ist. Sie ist jedoch umso kälter, je höher der Wärmebedarf ist. Das bedeutet, ihre Leistung sinkt mit niedrigeren Lufttemperaturen. Es ist deshalb wenig sinnvoll, bei Außenluft als Wärmequelle die Wärmepumpe für den maximalen Wärmebedarf am kältesten Tag auszulegen, stattdessen ist eine monoenergetische oder bivalente Betriebsweise vorzuziehen. Die Verwendung von Abluft, z. B. von einer Wohnungslüftungsanlage, hat gegenüber der Verwendung von Außenluft den Vorteil, dass die Wärmepumpe über das ganze Jahr mit relativ konstanten Temperaturen und damit effizienter arbeitet.


Mit Klicken auf "weiter" oder "zurück" können Sie durch die einzelnen Phasen navigieren.